Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

1954/55

Motto: Seehüser, dat sün Ebentür
 

Wie es zur Gründung des SCC kam, wurde 1994 vom Präsidenten Klaus Krüger anläßlich des 40 jährigen Jubiläums treffend formuliert: „Nach dem Juni-Spektakel von 1953 wurden Partei und Regierung stutzig und beschlossen, nachdem sie die Sache wieder voll im Griff hatten, daß ab sofort in der DDR Fröhlichkeit größeren Ausmaßes stattzufinden hat. Da zwischen Berlin und der Altmark viele große und dichte Wälder liegen, erreichte uns diese frohe Botschaft erst 1954.

 

Zum Schlachtruf wurde Hajo (nach Heinz und Johanna) erkoren. Die erste Veranstaltung fand im Lindenpark statt. Zum Rosenmontag gab es einen Umzug durch Seehausen. Dazu wurde das Prinzenpaar vom Bahnhof abgeholt. Zur Unterstützung des Elferrates gab es dann noch einen Stadthauptmann (Max Jänichen) für die Stadtwachen, einen Marschall (Helmut Kränzel) und Paul Erxleben als Hofkutscher.

 

Zwei kulturbewußten Leuten Eberhard Haut und Karl Pahling, fiel dazu nichts besseres ein, als der Vorschlag, einen Karnevalsverein ins Leben zu rufen. Sie überzeugten mit dieser Idee folgende Seehäuser: Karl Brandt, Paul Erxleben aus Behrend (deswegen wurde Behrend wohl später eingemeindet) Erich Hebecker, Ernst Kleinicke, Erich Korte, Walter Otte, Franz Rzeszotarski, Ernst Voigt, Karl Somiewski, Horst Wiek und Viktor Woratsch.“ Diese Bürger bildeten dann auch den Elferrat mit Karl Somiewski als 1. Präsidenten für die Session 1954 / 55.

 

Heinz und Hanna

 

Heinz I. (Preis) und Hanna I. (Kamps)

1. Karnevalumzug

 

1.Karnevalumzug

 

1. Karnevalumzug

 

1.Karnevalumzug

1. Karnevalumzug

 

1.Karnevalumzug